Potzklotz – Besseres räumliches Sehen durch Perspektivwechsel

Wie können wir helfen?

Du befindest dich hier:

Zu diesem Exponat gehören fünf gleich große Holzwürfel, eine blaue Grundplatte mit einem  5×5-Raster, die beide von der Mathothek größer als im Originalspiel hergestellt wurden, und ein Stapel von 56 Karten, auf denen Schrägbilder von Gebilden aus fünf auf – und nebeneinander gelegten Würfeln zu sehen sind. Zu jedem Gebilde gibt es aus zwei verschiedenen Positionen bzw. Perspektiven gezeigte Schrägbilder. Daraus entsteht die Grundaufgabe, mithilfe eines Schrägbildes das dreidimensionale Würfelgebilde zu bauen oder einem dreidimensionalen Gebilde die beiden Schrägbilder zuzuordnen.

Mit PotzKlotz trainiert man genaues Hinsehen sowie durch die Übertragung des räumlichen Objektes in die ebene Projektion des Schrägbildes und umgekehrt ganz spielerisch sein räumliches Vorstellungsvermögen.

Eine weitere Spielmöglichkeit liegt als Anleitung bei: Aus fünf Holzwürfeln wird ein Würfelgebäude errichtet. Dann erhält jeder Spieler eine vereinbarte Anzahl von Karten. Reihum versuchen die Spieler, das Gebäude durch das Umlegen von nur einem Würfel so umzubauen, dass es der Abbildung auf einer ihrer Karten entspricht.

Das Spiel entwickelt eine enorme Spannung, weil sich die Ausgangslage für den eigenen Spielzug ständig verändert und die Spielzüge aufmerksam beobachtet werden müssen. Schon nach einigen Spielrunden stellt sich ein Übungseffekt im räumlichen Denken ein, der die Freude am Spiel noch steigert.

 

Auf den beiden Karten ist derselbe Baukörper in 2D-Darstellung abgebildet, allerdings in zwei verschiedenen Positionen zu sehen. Entsprechend sind die beiden 3D-Gebilde auch nur durch ihre Positionierung unterschieden. Diese Fähigkeit, ein und denselben Körper in verschiedenen Positionierungen als denselben Körper zu erkennen, ist ein wichtiger früher Lernprozess zur Erkennung von Invarianten.

Dieses Exponat macht auch Vergnügen, wenn man alleine baut und 2D-Bilder und 3D-Objekte vergleicht. Einfaches Spiel, aber höchst faszinierende Effekte. Es gibt in der Mathothek eine ganze Reihe von Exponaten zu räumlichem Sehen und Vorstellen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 + acht =