[Mai] Fibonacci-Zahlen

Fibonacci hieß eigentlich Leonardo von Pisa und lebte von 1170 bis 1250. Als Kaufmann lernte er auf seinen Reisen nach Afrika, Byzanz und Syrien die damals führende arabische Mathematik kennen, welche die Elemente der griechischen Mathematik erhalten und weiterentwickelt hatte. Sein Buch “Liber abbaci” war von größter Bedeutung für die mittelalterliche Mathematik in Europa. Grundlegend für die weitere Entwicklung wurde, das er die indisch-arabischen Ziffern und das Rechnen mit ihnen im damaligen Europa bekannt machte. Berühmt wurde er aber wegen einer Aufgabe über die Vermehrung von Kaninchen:
“Wie viele Kaninchenpaare stammen am Ende eines Jahres von einem neugeborenen Kaninchenpaar ab, wenn jedes Paar, beginnend am Ende des zweiten Lebensmonats, monatlich ein weiteres Paar zur Welt bringen? (Mathematik 1, Duden).” Die dabei auftretende Zahlenfolge: 1, 1; 2; 3; 5; 8; 13; 21; 34; 55; 89 usw. kommt in der Natur und in der Kunst sehr häufig vor.

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese:

14 − 7 =