Auch das Christkind und das Neue Jahr dürfen noch nicht in die Mathothek

Ein Bild der Erinnerung an den Weihnachtstisch 2019, ein Jahr vor dem 20. Geburtstag der Mathothek.

Die Mathothek und ihr Katalog wachsen zwar immer weiter, aber das Leben, das begeisterte und lebendige Experimentieren ihrer jüngeren und älteren Besucherinnen und Besucher fehlen sehr:

Aber es gibt Hoffnung!

Bis zu deren Erfüllung besteht jedoch 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und auch in den Ferien die Möglichkeit, sich ohne Infektionsgefahr mit den Exponaten der Mathothek zu beschäftigen, nämlich durch den Besuch und die Benutzung des absolut Corona-freien Katalogs der Mathothek. Ihr seid herzlich willkommen auf unserer neuen Domain mathothek.de – ein digitales Angebot für Mathe-affine und sogar für Mathe-phobe Menschen.

In der Mathothek gibt es viele Puzzles und Knobeleien, die bei vielen Besucherinnen und Besuchern sehr beliebt sind. Viele davon sind auch in unserem Katalog zu finden. Eine ganze Menge solcher Objekte sind meist recht leicht zu Hause mit Papier, Holz und anderen einfachen Mitteln nachzubauen. Hier seien nur ein paar Beispiele gezeigt.

Ein Fessel- und Entfesselungsspiel “Crazy Loops“: 

Verwandlung “vom griechischen Kreuz zum Quadrat und zurück”:

“Zaubertrick – Eine häufige Fehlerkontrolle hilft”:

Dieses Spiel ist sehr überraschend, aber auch informativ. Es lässt sich leicht auch aus Centstücken oder anderen Spielmarken, bei den sich Vor- und Rückseite unterscheiden, und Papier herstellen.

Ein weites Feld zum Nachbauen findet sich unter dem Stichwort “magisch”. Sehr Vieles von diesen Exponaten lässt sich leicht auch mit Papier und Stiften herstellen.

Es gibt auch sehr viele Objekte zur “Logik” in der Mathothek, die sich mit einfachen Mitteln realisieren lassen:

“Blau, weiß oder gemischt”:

Das alte Spiel der “Flussüberquerung” lässt sich ebenfalls sehr einfach darstellen und durchführen.

“Lateinische” und “griechisch-lateinische Quadrate” sind unterhaltsam und interessante Aufgabenstellungen, die sehr einfach zu machen sind.

Falls Ihr es noch nicht wisst, wo “das verschwundene Quadrat” steckt, könnt Ihr es selbst mit Stift, Lineal und Karo-Papier suchen:

Unterhaltsam, informativ und zum Nachbau geeignet sind auch die Exponate zur “Verschlüsselung” von Texten:

Diese ganz wenigen Beispiele von im Katalog zu findenden Exponaten der Mathothek, die leicht auch zu Hause nachzumachen sind, können nur als Anregung dienen, um mithilfe der “digitalen Mathothek” das “Eingesperrtsein” interessant und vergnüglich zu gestalten.

Auf eine schöne Weihnachtszeit und ein besseres neues Jahr!

Eure Mathothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese:

5 × 2 =